Internet Speedtest



Deine Internetgeschwindigkeit wird immer langsamer und du wunderst dich darüber, denn eigentlich reinigst du deinen PC regelmäßig und passt gut auf, dass du auch nichts Falsches installierst, das sich unbemerkt im Hintergrund öffnen und das Internet verlangsamen könnte? Doch dass dein Internet mit der Zeit immer langsamer wird, ist kein Zufall. Medienlastige Homepages und breitgefächerte Inhalte laden erst eine Zeit, bis sie vollständig zu sehen sind. Heute dauert das Laden von einzelnen Seiten viel länger als das noch vor wenigen Jahren der Fall war, und das, obwohl das Internet noch nie schneller war als heute. Dieser Artikel wird dir aufzeigen, warum dein Internet zu Hause immer langsamer wird und dir im Anschluss dabei behilflich sein, es wieder dauerhaft schneller werden zu lassen. Erfahre mehr zur DSL Optimierung und zum DSL Speedtest!

Alles was du zur DSL Optimierung wissen solltest

Wie schnell ist mein Internet wirklich?

Die wichtigsten Begriffe, die dir geläufig sein sollten, sind der Breitbandtyp, der Typ deines Routers sowie die Art der aktuellen Internetverbindung. Auch die Begriffe DSL Speed-Test und DSL Optimierung werden wir später noch etwas genauer unter der Lupe betrachten. Es existieren unterschiedliche Arten von Breitbandverbindungen. Daher ist es von Bedeutung zu wissen, welche Verbindung du aktuell verwendest. Du weißt es nicht? Kein Problem. Das lässt sich bequem und einfach per E-Mail oder Telefon bei deinem derzeitigen Anbieter erfragen.

Arten von Internetverbindungen

Das Satellite Broadband

Das Satellite Broadband funktioniert mit einem Satelliten im Orbit. Um ein Satellite Broadband einzurichten, ist eine Satellitenschüssel sowie ein dementsprechender Sender erforderlich. Wegen der weiten Strecken, die die Daten hier aber zurücklegen müssen, kann die Verbindung immer wieder langsam sein. Zudem beeinflussen Gewitter, Sturm und Regen die Qualität der Verbindung. So kann es sein, dass diese nicht nur verlangsamt ist, sondern auch immer wieder instabil wird. Alle anderen Arten der Breitbandverbindungen bieten hier eine bessere und sichere Verbindung an.

Die ADSL

Ausgeschrieben bedeutet ADSL: Asymmetric Direct Subscriber Line. Dies ist wohl nach wie vor noch die „traditionelle“ Art der heutigen Internetverbindung. Daten werden einfach und unkompliziert über Telefonleitungen aus Kupfer übertragen. Das Internet und Festnetz laufen praktisch über ein und dieselbe Leitung mit dem Router. Was hat das Ganze dann bitteschön mit asymmetrisch am Hut? Ganz einfach: ADSL ist ausschließlich auf einen schnelleren Download bei niedriger Uploadgeschwindigkeit aus. Die Verbindung ist also viel schneller wenn du ein Video ansiehst, das dir gefällt, als wie wenn du eines selber hochladen möchtest. Für Youtuber ist dies also keine gute Art der Internetverbindung. Nur für diejenigen, die tatsächlich damit verzweifeln möchten.

Das gute altbekannte Kabel

Das Kabel Broadband fließt durch Koaxialkabel. Diese Kabel ermöglichen es den Daten, doppelt so schnell durch die Leitung zu laufen, wie es denn mit einfachen Kupferdrähten überhaupt möglich wäre. Aber Achtung: ADSL stellt dir eine dedizierte Leitung zur Verfügung, das Kabelnetzwerk teilst du dir praktisch mit anderen Personen im Haus, es wird also gemeinsam genutzt. Das kann auch die Geschwindigkeit in der Verbindung dementsprechend drosseln. Je mehr Menschen das gleiche Netzwerk nutzen, desto langsamer wird in der Regel auch deine Internetverbindung.

Das Glasfaserkabel

Das Glasfaserkabel oder auch als Fibre Broadband bekannt, stellt wohl die nächste Generation für schnelleres und transparenteres Surfen im Internet dar. Die Informationen werden hier durch Lichtimpulse übertragen und durch die Glasfaserleitungen gesendet. Dies stellt aktuell wohl die schnellste Möglichkeit für eine Internetverbindung dar. Doch wenn dein Haushalt über keine Glasfaserleitung verfügt, wird dir das wenig Nutzen bringen. Dann wirst du die Verbindung nicht optimal für dich einsetzen können.

Eine sichere Verbindung herstellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Verbindung mit dem Internet herzustellen. Die bekannteste Methode für hohen Internetspeed bleibt wohl nach wie vor die Verbindung per WLAN. Die drahtlose Verbindung zum Router läuft in der Regel einwandfrei. Für Geräte ohne WLAN-Funktionen bietet sich die Verwendung des LAN-Kabels. Das Kabel überträgt störungsfrei. Zusätzlich gibt es noch die Powerline-Verbindung. Die Powerline-Verbindung ermöglicht die Verwendung der vorhandenen Elektrokabel des eigenen Haushalts, um dein Gerät an den Router anzudocken. Hast du allerdings mehr als vier Geräte an den Router angeschlossen, so wechselt dieser immer wieder schnell zwischen den einzelnen Geräten hin und her, um alle Geräte gleichermaßen bedienen zu können. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, die Geräte in regelmäßigen Abständen zu prüfen und nur zu nutzen, was benötigt wird. Das Nutzen weniger Geräte zur selben Zeit kann die Internetgeschwindigkeit erhöhen, weil sich der Router das Hin- und Herwechseln zwischen den jeweiligen Geräten erspart.

Negativauswirker auf die Internetgeschwindigkeit

Diese Geräte und Faktoren können sich durchaus negativ auf die Geschwindigkeit deiner Internetverbindung auswirken:

  • die Mikrowelle
  • Funkfrequenzwellen
  • Radiogeräte
  • Handys
  • das Festnetztelefon


Jetzt heißt es im wahrsten Sinne des Wortes: Ursachenforschung betreiben! Bleibt dir diese nach wie vor unbekannt, hilft der Geschwindigkeitstest. Er liefert Aufschluss darüber, wie schnell der Up- bzw. Download deines Internets im Moment wirklich ist.

Welcher Router ist der richtige?

Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen und Farben, Typen, Marken und mit diversen Bezeichnungen. Natürlich kann dieser Artikel nicht auf jeden einzelnen Router eingehen, denn dann würdest du in vier Jahren noch lesen. Stattdessen soll dir nur ein sehr wichtiges Merkmal aufgezeigt werden, das du, egal bei welchem Gerät, unbedingt beachten solltest. Das Detail lautet: ISM-Bands (Industry, Scientific and Medical). ISM-Bänder haben dabei einen ganz klaren Vorteil. Sie sind eine Vielzahl von Bändern und wirken innerhalb eines ganzen Funkspektrums, bieten daher eine optimale Verbindung.
Unterstützt der Router diese Funktion, so ist er in der Lage, sich pfeilschnell mit dem Internet zu verbinden.

Internetspeed erhöhen und Internet Geschwindigkeit testen

Es bieten sich mehrere Möglichkeiten die Internet Geschwindigkeit zu testen. Der DSL Speedtest ist hier eine Option. Wenn du dich fragst: „Wie schnell ist mein Internet?“ solltest du unbedingt den Internet Speedtest durchführen. Wie führst du den DSL Speedtest durch? Ganz einfach: Viele Online-Anbieter bieten dir direkt auf ihrer Seite die Möglichkeit für den Geschwindigkeitstest. Einige Daten, wie Postleitzahl, Internetanbieter und eigentliche Verbindungsgeschwindigkeit, fordert der Internet Speed Test. Diese sollten dir also bekannt sein. Daten abgesendet und schon erhältst du das Ergebnis.

Führe einen DSL Speed-Test durch

Der DSL Speedtest kann nicht nur hilfreich sein, wenn die Verbindung langsam ist, er liefert auch oft Aufschluss darüber, warum dies überhaupt der Fall ist. So kannst du die Internet Geschwindigkeit testen, direkt auf der Seite deines Anbieters:

  • Rufe die Seite deines Internetanbieters auf
  • Gebe die nötigen Daten im Internet Speed Test ein
  • Sende die Daten ab und lasse sie auswerten
  • Der Geschwindigkeitstest zeigt dir das Ergebnis des Internet Speedtest an

Weitere Tipps zur DSL Optimierung

Den Router zentral aufstellen

Der Router sollte einen gut gewählten Platz bekommen, denn sein Standort ist von entscheidender Bedeutung. Nur wenn er gut steht und eine ausreichende Verbindung hat, ist der Internetspeed schnell genug. Ist dies nicht der Fall, so wird die Internetgeschwindigkeit oft negativ beeinflusst. Ein Internet Speedtest wäre an dieser Stelle überflüssig, da der falsche Standort Hauptursache für eine miserable Verbindung ist. Stelle den Router deshalb etwas erhöht ohne Hindernisse auf. Auch Möbel oder andere Gegenstände und Wasserleitungen können die Verbindung beeinflussen. Starte den Router mindestens einmal wöchentlich neu und warte dabei ein paar Minuten ab, bevor du ihn wieder einschaltest und verwendest. Startest du den Router neu, kannst du den Kanal auswählen, der am wenigsten belegt ist und somit am meisten Datenvolumen bietet, das kann deinen Internetspeed erhöhen und erspart einen Internet Speedtest. Wenn der DSL Speedtest und die DSL Optimierung bis hierhin noch keinen Nutzen gezeigt haben, könnten noch zwei andere Ursachen für die Störung im Internetspeed verantwortlich sein.

Das Kabel

Verwende die Kabel so lang wie nötig, aber so kurz wie möglich. Das liefert dir die beste Verbindung. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Kabel in der Wohnung. Ist es zu lang, kann die Qualität schonmal beeinträchtigt werden. Nur wenn die DSL Optimierung in der Netzwerkkarte optimal ist, wird die Verbindung gut funktionieren. Normalerweise befindet sich die Netzwerkkarte bereits von Beginn an im Gerät und ist dementsprechend für DSL Optimierung programmiert. In seltenen Fällen ist das aber nicht so. Hier hilft der TCP-Optimizer. Mit ihm lassen sich die optimalen Werte eingeben. Im Anschluss solltest du die Internet Geschwindigkeit testen. Der Geschwindigkeitstest wird deine Internet Geschwindigkeit testen, liefert oft schnell Aufschluss über das tatsächliche Problem und hilft bei der DSL Optimierung.

Im Großen und Ganzen lässt sich abschließend sagen, dass die Internetgeschwindigkeit von mehreren verschiedenen Faktoren untereinander abhängig ist, der Geschwindigkeitstest aber immer gut und rasch Aufschluss über das Problem liefern kann.
Wir hoffen, dass dir dieser Artikel gefallen hat und wir die Frage: „Wie schnell ist mein Internet?“ für dich beantworten konnten. Bis zum nächsten Internet Speedtest Guide!